Jetzt sind wir am Ende meiner Beispieltexte angelangt. Entdecken Sie nun hier einen Achthundert Wörter Text. Texte in dieser Länge finden Sie z. B. bei Wikipedia, Fachblogs und als ausführliche Pressemitteilung. Bei letzteren Achthundert Wörter Texten wünscht man sich als Unternehmen, die komplette Übernahme des Textes.

In achthundert Wörtern bekommt man schon einiges an Informationen unter. Innerhalb dieser Textlänge bin ich in der Lage ein ausführliches Tutorial oder einen bestimmten Sachverhalt detailliert zu schildern. In der Suchmaschinenoptimierung gibt es mittlerweile ein neues Buzzword dafür – holistischer Content. Es sagt aus, das der Inhalt eine Seite ein bestimmtes Thema umfassend behandelt. Allerdings werden Sie nicht bei jedem Thema nur mit 800 Wörtern auskommen.

Beispiel für holistischen Content

Als Beispiel kann ich Ihnen meine Seite über SEO Texte nennen. Diese Seite, hat sage und schreibe 2922 Wörter! Ab diesen Textumfängen musste ich mir Gedanken dazu machen, wie ich den Content meinen Lesern präsentiere, damit er sie nicht überfordert. Wie Sie auf dieser Seite sehen werden, arbeite ich dort mit vertikalen Tabs.

Wird per CSS versteckter Content von Google erkannt?

Allerdings hat das auch einen Nachteil, denn nicht der vollständige Content wird von dem Googlebot verstanden. Google wertet hier nur den Content, der auch wirklich direkt angezeigt wird. In früheren Zeiten wurden diese Techniken von SEO-Spammern für Keyword Stuffing missbraucht. Der Text in den verdeckten Tabs wurde also ignoriert.  Google füllt nämlich keine Aktion beim Crawlen einer Seite aus. Es werden also auch keine Formulare ausgefüllt oder Buttons geklickt bzw. hier Tabs. So lautet die allgemeine Meinung zum Thema „display:none“ bzw. per CSS versteckten Content. Es gibt mittlerweile aber auch Stimmen, die belegen, dass dem gerade nicht so ist.  

Ich selber teste es gerade und möchte noch keine abschließende Einschätzung dazu abgeben.  Ich tendiere jedoch eher dazu, dass Google diesen Content erkennt und wertet. Ich komme zu der Ansicht, weil ich Folgendes getestet habe. Ich habe mir einer Phrase aus dem versteckten Text herausgesucht und bei Google danach gesucht. Wenn Google diesen Content nicht erkennt bzw. wertet, sollte Google ihn nicht finden, soweit meine Hypothese.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar zu wpadminmedphano Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.